Royal: Oreo Cake

Geschrieben von Red Lady am .

oreo_cake

Beim Kaufhof in der Delikatessabteilung gesehen und ganz schnell gekauft – den Oreo Cake von Royal. Die Fertigmischung kommt ohne Backen aus und kommt aus Barcelona – natürlich mit deutscher Anleitung.

Im Inneren der blauen Packung befinden sich drei „Tütchen“  - eines für den Boden, eines für die Milchmischung und eines für den „Deckel“, zudem ein Tortenring aus weißer Plastik.

Start: 25 Gramm Butter schmelzen und mit dem Bodentütchen vermischen. Schon beim Naschen von der krümeligen Masse wird klar: hier sind die echten dunklen Oreo-Kekse am Werk – nur gemahlen und mit Butter. In die Form geben und mit dem Löffel fest andrücken. Richtig fest – sonst wird es nichts und der Boden fällt zum Schluss auseinander.

Für die Milchschicht 250ml Milch mit dem zweiten Tütchen vermischen – hierzu am besten einen Stabmixer verwenden. Ein paar Minuten auf höchster Stufe schlagen und auf den Boden geben.

Zum Abschluss nur noch den Inhalt der dritten Tüten auf die weiße Creme geben und schön/gleichmäßig verteilen. Fertig. Der noch relativ wackelige Kuchen geht jetzt in den Kühlschrank für ca. 2 Stunden – schließlich muss er fest werden.

Nach zwei Stunden kann sich das Ergebnis sehen lassen – ist aber nichts für den großen Hunger. Der Minikuchen ist fest, reicht aber grad mal für 6 kleine Stückchen. Völlegefühl und „ich-glaub-ich-platze-gleich“ kamen bei mir schon nach dem ersten Stückchen.

Jedoch muss ich eingestehen, dass die Fertigmischung mich echt überrascht hat. Es ging fix – kann jeder zubereiten und der „Cake“ schmeckt wie die originalen Oreo-Kekse. Super und das für 3,99 Euro.

Fazit: Schnell, einfach, Originalgetreu…

Lade weitere Kommentare

Einen Kommentar verfassen

Als Gast kommentieren

0 Zeichen Beschränkung
Dein Text sollte mehr als 10 Zeichen lang sein
Nutzungsbedingungen.